Liebe Kunden,
aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann sich die Auftragsabwicklung in einzelnen Fällen ggf. verzögern.
Ihr Team von KACHELMANN CERAMIK
Shopauskunft
5.00 / 5,00 (1 Bewertungen)
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

5.00 / 5,00
1 Bewertungen
Shopauskunft 5.00 / 5,00 (1 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Der Putzer
16.02.2022

Badfliesen: So finden Sie die richtige Fliese für Dusche & Bad

02.02.2022 16:09
Trendfliesen in Holzoptik in Kombination mit dezenten Wandfliesen mit zwei Waschbecken und einer freistehenden Badewanne im Hintergrund

Es soll funktional und zukunftsfähig sein: das Badezimmer. Wer im Sanitärbereich nicht auf dem Laufenden bleibt, könnte bei der nächsten anstehenden Renovierung vor einigen Hürden stehen, wenn es um die Auswahl der Fliesen fürs Bad geht. Denn Trends und Angebote ändern sich regelmäßig. Wir haben deshalb einen Überblick für Sie.

Pflegeleichte Fliesen fürs Bad

Bei der Wahl Ihrer Badfliesen sollten Sie zunächst bereit sein, Kompromisse einzugehen, um Hygiene und gleichzeitig Sicherheit zu gewährleisten. Beide Punkte beschränken die Fliesenauswahl ein wenig. Folgende Aspekte sollten Sie sich in Sachen Fliesen genauer anschauen:

Wasseraufnahme

Keramische Fliesen kann man aufgrund der unterschiedlichen Dichte nach dem Wasseraufnahmevermögen einteilen. Steinzeugfliesen zum Beispiel können nur bis zu 3 % ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen. Dadurch gelten sie als witterungs- und frostbeständig. Feinsteinzeugfliesen sind durch den Herstellungsprozess noch dichter. Sie besitzen ein Wasseraufnahmevermögen von unter 0,5 % ihres Gewichtes und sind somit für Ihr Badezimmer bestens geeignet.

Abriebfestigkeit

Abhängig davon, in welchen Bereichen Bodenfliesen eingesetzt werden, sind sie ganz verschiedenen Beanspruchungen ausgesetzt. Damit sich die Oberfläche nicht zu stark abnutzt, gibt es fünf verschiedene Abriebgruppen. Für Dusche und Bad eignen sich Badfliesen mit dem Härtegrad 2 am besten.

Chemische Anforderung

Die Fliesen müssen natürlich auch den handelsüblichen Reinigern und Laugen widerstehen und Steingut- oder glasierte Steinzeugfliesen tun das für gewöhnlich recht zuverlässig. Alternativ können Sie Ihre Fliesen auch versiegeln oder imprägnieren lassen.

Fliesenfugen

Die Fugen zwischen den Fliesen haben gleich mehrere Aufgaben: Sie gleichen Spannungen aus, beugen Rissen vor und sorgen für Hygiene. Die Fugenbreite kann dabei Einfluss auf das gesamte Raumbild haben: Schmale Fugen sorgen beispielsweise für ein ruhiges Gesamtbild. Boden und die Wände wirken weiträumiger. Breitere Fugen lassen einen Raum rustikaler aussehen. Dabei spielt natürlich auch die Fugenfarbe eine Rolle. Je nach Kontrast, der entsteht, sieht man das Fugengitter deutlich oder macht es zum dezenten Hintergrund der Fliese.

Zum Produkt

Fliesenfugen Ton in Ton mit dunkelgrauen Fliesen in modernem Bad mit zwei Waschbecken
Fliesenfugen Ton in Ton mit der Fliesenfarbe sorgen optisch für mehr Platz im Raum

Fliesen und schmutzabweisende Eigenschaften

In Badezimmern findet man oft glasierte Fliesen, deren Oberfläche mit der Glasur fest versiegelt wurde. Diese Fliesen wirken nicht nur durch ihren Schimmer modern, sondern überzeugen auch mit einer einfachen Pflege. Denn sie sind besonders pflegeleicht, lassen sich also einfach reinigen. Außerdem verhindert die Glasur, dass sich Schmutz zu leicht festsetzt.

Trittsicherheit im Bad mit den passenden Badfliesen

Beim Thema Sicherheit geht es nach der sogenannten Rutschklasse. Sie bestimmt, ab welchem Neigungswinkel eine Person barfuß, auf nassen Fliesen aus dem Gleichgewicht gerät. Für öffentliche Schwimmbäder zum Beispiel gilt Folgendes:

Gruppe A (Neigungswinkel 12°):
Dabei handelt es sich um die niedrigste Stufe und Fliesen aus dieser Gruppe müssen in den Umkleideräumen sowie den Gängen zum Becken verlegt sein.

Gruppe B (Neigungswinkel 18°):
Fliesen dieser Gruppierung sind für den Schwimmbeckenboden und die Duschräume bestimmt.

Gruppe C (Neigungswinkel 24°):
Mit diesen Fliesen müssen Beckenrand und das Durchschreitebecken im Freibad versehen sein.

Zwar gelten für private Haushalte keine Beschränkungen. Dennoch sollten Sie besonders im Nassbereich, wie im Badezimmer, im Terrassenbereich, am Swimmingpool oder in der heimischen Sauna, rutschhemmende Fliesen einsetzen. So haben Sie trotz Spritzwasser einen sicheren Stand in der Dusche oder vor dem Waschbecken.

Lesetipp: Weitere Informationen zu rutschhemmenden Fliesen lesen Sie in unserem Beitrag.

Steinzeugfliesen im Bad – Diese Möglichkeiten gibt es

Keramikfliesen bestehen aus einer Mischung aus Quarz, Ton und Feldspat. Man spricht deshalb auch von Steinzeug oder Steingut. Unter extrem hohen Druck wird das Material zusammengepresst. Dadurch kann es perfekt abgemessen und zurechtgeschnitten werden. Eingesetzt werden Keramikkacheln hauptsächlich als Wandfliesen.

Im Unterschied zu Keramikfliesen werden Feinsteinzeug-Produkte zwar auch gepresst, jedoch im Ofen noch einmal zusätzlich gehärtet. Das verhindert erstens, dass zu viel Wasser von den Fliesen aufgenommen wird und zweitens wird dadurch die Frostbeständigkeit erhöht. Diese Fliesen sind somit auch für Außenbereiche und generell als Boden- und Wandfliesen sehr gut geeignet.

Feinsteinzeug-Fliesen in hellen Farben machen ein Bad optisch größer mit modernem Waschbereich rechts und einer freistehenden Badewanne vor einem großen Fenster
Feinsteinzeug-Fliesen in hellen Farben machen ein Bad optisch größer

Welche Fliesen sind ideal für kleine Bäder?

Das deutsche Durchschnittsbad ist nicht größer als 8 Quadratmeter. Wer also ein besonders kleines Bad erwischt hat, braucht ein wenig Kreativität, um kein Gefühl der Enge aufkommen zu lassen. In einem kleinen Bad sollten Sie großformatige Fliesen ab einer Kantenlänge von 30 cm nutzen. So vergrößern Sie optisch den kleinen Raum. Das hat den einfachen Grund, dass durch großformatige Fliesen weniger Fugenflächen entstehen, die der Mensch unterbewusst als Begrenzung wahrnimmt. Mittlerweile gibt es sogar riesige Fliesenformate. Noch um die Jahrtausendwende galt eine Kantenlänge von 60 cm als XXL-Format. Unterdessen haben Innenarchitekten und Designer bis zu 3 Meter breite Fliesen im Angebot. Damit lassen sich die Wände unter Umständen völlig fugenlos verfliesen und somit ein sehr ruhiger Eindruck vermitteln.

Welche Fliesen eignen sich für die Dusche?

Die alte Duschwanne ist in den meisten deutschen Badezimmern schon längst Vergangenheit. Der Megatrend des vergangenen Jahrzehnts sind begehbare Duschkabinen. Diese kann man natürlich mit hilfe hochwertiger Fliesen optisch aufwerten und vom Design des restlichen Bades abheben. Entscheidend ist dort nicht das Format. Vielmehr geht es bei der Fliesenwahl für die Dusche um Trittsicherheit. Hier sollten Sie sich für trittsichere Badfliesen der Rutschklasse B entscheiden.

Neben der Trittsicherheit sollten sie außerdem darauf achten, dass sie pflegeleichte Fliesen benutzen, bei denen es nicht so schnell zu Kalkablagerungen oder Wasserflecken kommt.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Wahl Ihrer Badfliesen: Kommen Sie entweder in unserer Fliesenausstellung vorbei oder nehmen Sie zu uns Kontakt auf.